Dr. Julia Dreyer erhält Harry Westermann-Preis

Wir sind stolz verkünden zu können, dass unsere langjährige Kollegin Frau Dr. Julia Dreyer mit dem ersten Preis des Harry Westermann Preises 2020, dem zentralen Promotionspreis der Juristischen Falkultät Münster, ausgezeichnet worden ist.

Dr. Julia Dreyer war langjährige Wissenschaftliche Mitarbeiterin von Prof. Dr. Thomas Hoeren und promovierte zugleich zu dem Thema „Die florentinischen Autoren – und Druckerprivilegien während der Herrschaft der Familie Medici“.

Diesem zentralen Thema der Urheberrechtsgeschichte hat sie sich angenommen und in enormer wissenschaftlicher Akribie vor allem die Archive in Florenz nach Dokumenten durchforstet, in denen sich Autoren- und Druckerprivilegien finden. Diese Dokumente hat sie in eigenständiger Weise wissenschaftlich klassifiziert, eingeordnet und bewertet. Dadurch ist es ihr gelungen, eine völlig neue Sicht des Urheberrechts in der Renaissance zu entwickeln. Dabei kamen Frau Dreyer ihre besonderen Kenntnisse im Italienischen zu Gute, die sie im Laufe der Jahre auch auf das Altitalienische erstreckte.

Durch die Arbeit ist ein glänzendes Bild für die Privilegienerteilung in Florenz während der Herrschaft der Medici entstanden. Ihre Forschungen haben große Bedeutung für das gesamte Verständnis des Immaterialgüterrechts in Deutschland und in Europa.

 

Webinar der RiDHnrw: Rechtsfragen in der digitalen Lehre

Am 04. November fand ein einstündiges Webinar der Rechtsinformationsstelle der Digitalen Hochschule NRW unter dem Titel „Rechtsfragen in der digitalen Lehre“ statt. Vor über 200 Teilnehmern sprachen nach einer Begrüßung durch Herrn Prof. Hoeren die wissenschaftlichen Mitarbeiter:innen Julian Albrecht, Malin Fischer und Nele Klostermeyer über rechtliche Fragestellungen rund um die Auswahl und den Einsatz von Videokonferenzdiensten.

In einem ersten Themenblock behandelte Malin Fischer die Frage, was aus datenschutzrechtlicher Perspektive bei der Entscheidung darüber, welcher Videokonferenzdienst an einer Hochschule eingesetzt werden soll, zu berücksichtigen ist. Nele Klostermeyer sprach im zweiten Abschnitt über urheber- und datenschutzrechtliche Aspekte, die Lehrende beim Abhalten von Online-Vorlesungen beachten müssen. Zuletzt gab Julian Albrecht eine datenschutz- und prüfungsrechtliche Einschätzung zur Überwachung von Online-Klausuren ab.

Den Fragen und Reaktionen der Teilnehmer konnten wir einige Anregungen für die zukünftige Arbeit der Rechtsinformationsstelle entnehmen. Aufgrund der hohen Resonanz planen wir außerdem Folgeveranstaltungen zu ausgewählten Themen.

Wir bedanken uns recht herzlich für die rege Teilnahme und freuen uns schon auf weitere gemeinsame Veranstaltungen.

 

Sportrechtseminar 2021

Prof. Dr. Thomas Hoeren und Prof. Dr. Gerald Mäsch werden im Sommersemester 2021 ein

Sportrechtseminar

veranstalten. Geplant ist, dies wieder in Kooperation mit Borussia Dortmund durchzuführen. Die Vorbesprechung und Themenvergabe für das Seminar findet am 11. Januar 2021 um 17:00 Uhr digital statt. Nur Teilnehmer dieser Vorbesprechung können für das Seminar berücksichtigt werden. Für die Teilnahme an der Vorbesprechung ist eine schriftliche Anmeldung am Lehrstuhl Hoeren (spätestens bis zum 8. Januar 2021) unter Beibringung eines WiLMa-II-Ausdrucks erforderlich.

Das Anmeldeformular finden Sie hier.

 

Es stehen 20 verschiedene Seminarthemen zur Verfügung.

Die Themen 1 bis 15 werden vom Lehrstuhl Hoeren betreut. Eine kurze Beschreibung der Themen finden Sie hier.

Die Themen 16 bis 20 werden vom Lehrstuhl Mäsch betreut.

 

Die Organisation des Seminars übernimmt der Lehrstuhl Hoeren. Fragen bitte telefonisch oder per E-Mail an steffen.uphues@uni-muenster.de (Steffen Uphues, ITM).

Ankündigung Webinar „Deutsche FRAND-Praxis: Im Einklang mit EU-Recht?“

Am 24.11.2020 um 12 Uhr wird erneut ein „Lunch-Gespräch“ als Webinar über Zoom vom Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) – zivilrechtliche Abteilung, Prof. Dr. Thomas Hoeren – zusammen mit der LIDC und der Deutscheen Vereinigung für Wettberbsrecht organisiert. Alle Interessierten können an dem ca. einstündigen Webinar kostenfrei teilnehmen.

Zu Gast wird Herr Prof. Dr. Peter Chrocziel sein, der mit jahrzehntelanger Erfahrung im IP- und IT-Recht große internationale Unternehmen berät. Im Laufe seiner Tätigkeit hat er sich im Rahmen der kartellrechtlichen Beratung auf Fragen bezüglich der Lizenzierung und gerichtlichen Durchsetzung von gewerblichen Schutzrechten spezialisiert. In diesem Zusammenhang wird Herr Chrocziel vor allem über die aktuelle Rechtsprechung der nationalen sowie internationalen Gerichte zur Lizenzierung von standardessentiellen Patenten zu FRAND-Bedingungen referieren. Wir freuen uns, Einblicke in die Lizenzierungspraxis zu erhalten und mit Herrn Chrocziel über die aktuellen Entwicklungen diskutieren zu können.

Für die Teilnahme schicken Sie bitte bis zum 18.11.2020 eine E-Mail an Aurelia Merbecks (aurelia.merbecks@uni-muenster.de). Sie erhalten nach Ablauf der Anmeldefrist die Einwahldaten für das Webinar. Gerne können Sie auf diesem Weg vorab Fragen stellen, die – soweit möglich – von Herrn Prof. Dr. Chrocziel besprochen werden.

Vortrag der RiDHnrw: Datenschutzrechtliche Zulässigkeit von Online-Klausuren

Der Verein zur Förderung des deutschen und internationalen Wissenschaftsrechts hat die Rechtsinformationsstelle Digitale Hochschule NRW (RiDHnrw) eingeladen, ihrer Mitgliederversammlung mit einem fachlichen Vortrag der Versammlung einen inhaltlichen Impuls zu geben. Julian Albrecht, wissenschaftlicher Mitarbeiter der RiDHnrw, sprach am Freitag, 23. Oktober 2020 eine halbe Stunde über die Frage, ob die Durchführung beaufsichtigter Online-Klausuren datenschutzrechtlich möglich ist. Es schloss sich eine konstruktive Frage- und Diskussionsrunde an.

Mehr Informationen zum Verein unter https://www.verein-wissenschaftsrecht.de/. Ein Gutachten zur datenschutzrechtlichen Zulässigkeit von Online-Klausuren der RiDHnrw aus dem Juni 2020 finden sie hier.

Expert Talk des GOAL-Projekts mit Prof. Sandra Wachter

Am 19.10.2020 fand das erste projektinterne Expertengespräch mit Prof. Sandra Wachter statt. Prof. Wachter ist Associate Professor am renommierten Oxford Internet Institute, welches sich einen bemerkenswerten fächerübergreifenden Ruf im Bereich künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen erarbeitet hat und im informationstechnischen Bereich in Europa und der Welt herausragend ist. Prof. Wachter forscht dort aktuell zur Governance von Algorithmen, sowie an der Entwicklung von Standards zur Transparenz, Erklärbarkeit und Fairness algorithmischer Entscheidungen.

Das Gespräch begann mit einem Vortrag von Prof. Wachter, in dem sie sich insbesondere mit Fragen der Fairness algorithmischer Entscheidungen beschäftigte. Es schloss sich eine lebhafte Diskussion mit den Projektpartner:innen an. In der veranschlagten Zeit war es aber nicht möglich, alle interessanten Aspekte ausführlich zu diskutieren, sodass vereinbart wurde, im fortwährenden Austausch zu bleiben.

Im Ergebnis handelte es sich somit um einen gelungenen Auftakt zu den Expertengesprächen, die eine gute Möglichkeit zur Vernetzung und Austausch bieten. Es sind daher für die Zukunft bereits weitere Gespräche geplant, um die Forschung im Projekt weiter zu fördern.

Alle Lehrveranstaltungen am ITM online!

Die Lehrveranstaltungen (Informationsrecht; Sachenrecht; Gewerblicher Rechtsschutz; Werbung, neue Medien und Recht) am ITM finden im kommenden Wintersemester alle online per Zoom statt. Melden Sie sich daher bitte für den jeweiligen E-Mail-Verteiler an, um die Einwahldaten zu erhalten. Weitere Informationen erhalten Sie auf dieser Homepage oder über den jeweiligen E-Mail-Verteiler.

Wir wünschen Ihnen allen einen guten Start ins neue Semester!

Bundesweite Zusatzausbildung „Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht“

Das ITM freut sich, die Zusatzausbildung „Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht“ ab dem kommenden Wintersemester auch als bundesweite Veranstaltung für Studierende der Rechtswissenschaften sowie Rechtsrefrendare anzubieten.

Die Veranstaltung besteht aus den Vorlesungen Informationsrecht sowie Rundfunk- und Presserecht und einem Seminar. Informationen zu den vom ITM angebotenen Seminaren entnehmen Sie bitte laufend unserer Homepage. Alle Veranstaltungen werden Online als ZOOM-Meeting stattfinden.

Bitte beachten Sie, dass der Erhalt des Zertifikats das erfolgreiche Bestehen der Prüfungen voraussetzt.

Weiterführende Informationen zum Ablauf finden Sie hier.

Für die Anmeldung benötigen wir Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse sowie Ihre Universität. Bitte richten Sie ihre Anmeldung an Aurelia Merbecks (aurelia.merbecks@uni-muenster.de).

J!Cast: Vorstellung der Rechtsinformationsstelle der Digitalen Hochschule NRW

Der neueste Podcast der ITM-Reihe J!Cast dreht sich um die Rechtsinformationsstelle der Digitalen Hochschule NRW (kurz RiDH.NRW), die im Sommer 2020 ihre Arbeit am ITM aufgenommen hat. Malin Fischer von der RiDH.NRW spricht im Interview mit Steffen Uphues über die Hintergründe, die Arbeit und das Team der Rechtsinformationsstelle.

Weitere Infos zur RiDH.NRW finden Sie auch unter https://www.itm.nrw/digitale-hochschule-nrw/.

J!Cast abonnieren

Zusatzausbildung: Journalismus und Recht 2020

Bereits zum einundzwanzigsten Mal veranstaltet die Zivilrechtliche Abteilung des Instituts für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht unter der Leitung von Prof. Dr. Thomas Hoeren im März 2021 die bundesweit einmalige Journalistenausbildung für Juristen.Jurastudierende und junge Jurist*innen erlernen die Grundtechniken des journalistischen Schreibens. Sprache und Rhetorik werden praxisgerecht geschult. Speziell wird die auch für Anwaltschaft und Richterschaft relevante Fähigkeit gelehrt, juristische Sachverhalte allgemeinverständlich zu vermitteln und in die Öffentlichkeit zu transferieren. Fachredakteur*innen renommierter Verlage, Print- und Funkmedien und Pressesprecher aus dem juristischen Bereich führen in die jeweiligen Berufsfelder theoretisch und praktisch ein. 2021 wird die Zusatzausbildung u.a. vom ZDF/WDR, dem C.H.Beck-Verlag und den Westfälischen Nachrichten Münster unterstützt. Die Teilnehmer*innen erhalten so auch die Möglichkeit, wertvolle Kontakte zu knüpfen.Die begehrte Fortbildung findet von Montag, den 8. März 2021 bis Freitag, den 12. März 2021 ganztägig statt.

Weitere Informationen, auch zum Bewerbungsverfahren, finden Sie hier.