J!Cast: Juristische Ausbildung, Legal Tech und Datenschutz in Österreich

In dieser Folge des ITM-Podcasts spricht der wissenschaftliche Mitarbeiter Nicolas John mit dem Wiener Gaststudenten Lukas Moormann über die juristische Ausbildung, Legal Tech und Datenschutz in Österreich. Lukas Moormann geht dabei auf die Besonderheiten des „Jus“-Studiums ein und erklärt, weshalb man sich in der praktischen Ausbildung schon nach sieben Monaten entscheiden muss, welchen juristischen Beruf man in Zukunft ergreifen möchte. Nach einem kurzen Überblick zur Lehre im Bereich des IT-Rechts und der Digitalisierung geht der Gaststudent auf den aktuellen Stand des Legal Techs in Österreich ein. Abschließend führt diese Thematik zum Datenschutzrecht, welches in Österreich einige Unterschiede zum Deutschen Datenschutzrecht aufweisen kann.

Ein spannender Einblick in die Österreichische Rechtswelt!

J!Cast abonnieren

Vortrag Frau Prof. Dr. Dr. Rostalski

Am Montag, dem 31.1.2021, hielt Frau Prof. Dr. Dr. Frauke Rostalski im Rahmen der Schwerpunkts-Vorlesung Informationsrecht einen Vortrag zu der Frage „Kann KI den Menschen in Rechtsprechung und Rechtspflege ersetzen?“. Professorin Rostalski ist Inhaberin des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtsphilosophie und Rechtsvergleichung Universität zu Köln und Mitglied des Deutschen Ethikrats.

Einleitend problematisierte Frau Rostalski die Probleme der aktuellen Rechtsprechung, insbesondere die regionalen Unterschiede in der Strafzumessung bei vergleichbaren Taten, die die Akzeptanz von Gerichtsurteilen gefährden.

Als Möglichkeit des Einsatzes der Künstlichen Intelligenz in der Rechtsprechung differenzierte Frauke Rostalski zwischen einfacher Entscheidungsunterstützungssoftware und der vollständigen Ersetzung menschlicher Rechtsanwendung durch sogenannte „Iudex et machina“. Diese begutachtete Prof. Rostalski im Hinblick auf dessen Effizienz und der fehlenden Voreingenommenheit von Künstlicher Intelligenz, kritisierte jedoch den damit einhergehenden Positivismus, die Intransparenz und das entstehende Verantwortungsdefizit.

Der Vortrag wurde abschließend mit einer spannenden Diskussions- und Fragerunde abgerundet.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Frau Prof. Dr. Dr. Rostalski für diesen spannenden Vortrag und hoffen Sie bald wieder begrüßen zu dürfen.

J!Cast: Einstieg in das armenische Urheberrecht mit Coco Aro

In dieser neuen Folge des ITM-Podcasts spricht unser wissenschaftlicher Mitarbeiter Justin Rennert mit Coco Aro über das armenische Urheberrecht. Coco, ein Münsteraner Gymnasiast, hat am ITM in den vergangenen zwei Wochen ein Schülerpraktikum absolviert. Er hat armenische Wurzeln und beherrscht die armenische Sprache. Aus diesem Grund hat er sich für seine Zeit am ITM das Ziel gesetzt, das armenische Urheberrecht mit dem deutschen Urheberrecht zu vergleichen. Die Ergebnisse seiner umfangreichen Recherche und ein kurzer Praktikumsbericht finden sich in der neuen Folge des ITM-Podcasts wieder. Wir sagen: Hut ab vor dieser Leistung! Das war ein Schülerpraktikum auf ganz hohem Niveau. Eine Kurzzusammenfassung des Podcasts auf Armenisch findet sich ab Minute 19:50. Coco plant, nach seinem Abitur Jura zu studieren. Das Praktikum am ITM hat ihn in diesem Wunsch bestätigt. Wir freuen uns, Coco möglicherweise in nicht allzu ferner Zukunft als Mitarbeiter an unserem Institut begrüßen zu dürfen.

J!Cast abonnieren

Projektvorstellung: FAIR Data Spaces

Der Austausch von Daten zwischen Wissenschaft und Wirtschaft gewinnt zunehmend mehr an Bedeutung. Daher wird über das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderte Projekt FAIR-Data Spaces ein gemeinsamer cloudbasierter Datenraum geschaffen. Der Datenaustausch soll dabei den sog. FAIR-Grundsätzen entsprechen, wonach Daten auffindbar, zugänglich, interoperabel und wiederverwendbar sein müssen.
Die zuständigen Mitarbeiter des ITM  Julian Große-Ophoff, Klaus Palenberg und Max Husmann begutachten dabei den immaterialgüterrechtlichen Schutz von Industrie- und Forschungsdaten. Zudem werden Codes of Conduct entworfen und bestehende Regelungen zur Compliance im Lichte des Urheber-, Geheimnisschutz- und Patentrechts überprüft.

Hier geht es zum Vorstellungsvideo.

Hier geht es zur Website.

 

Vortrag von Zalando-Jurist zu den „Herausforderungen für Online-Plattformen

Am 18.01.2022 hielt Dr. Anselm Rodenhausen, Leiter des Bereichs „Antitrust & Distribution Law“ innerhalb der Rechtsabteilung von Zalando, einen knapp einstündigen Zoom-Vortrag zumThema „Herausforderungen für Online-Plattformen“.

Herr Dr. Rodenhausen hat sich in den letzten zehn Jahren in verschiedenen Positionen mit dem Wettbewerbsrecht im digitalen Sektor befasst: Während seiner Zeit als Anwalt im Brüsseler Büro von Freshfields beriet er internationale Tech-Unternehmen. Als Legal & Policy Officer bei der Europäischen Kommission (DG CONNECT) war er mit der Entwicklung der EU-Strategie für den digitalen Binnenmarkt befasst. Am ITM hat Herr Dr. Rodenhausen zu einem medienwettbewerbsrechtlichen Thema promoviert und an der Universität Oxford einen Master-Abschluss erworben.

In einem ersten Teil des Vortrags ging Herr Dr. Rodenhausen auf die Besonderheiten digitaler Märkte ein. Diese unterschieden sich von herkömmlichen Märkten zum einen durch ihre Größe: Die physische Nähe zum Kunden werde relativ. Zum anderen würden sich die digitalen Märkte durch ihre Netzwerkeffekte und Skalierbarkeit auszeichnen.

J!Cast: Bedeutet das neue TTDSG das Ende aller Cookie-Banner?

In dieser neuen Folge des ITM-Podcasts sprechen die wissenschaftlichen Mitarbeiter Owen Mc Grath und Nicolas John über die Auswirkungen der Regelungen des im Dezember 2021 in Kraft getretenen TTDSG auf Cookie-Banner. Insbesondere die im TTDSG angedachte Möglichkeit der Einwilligungsverwaltung über sogenannte Personal Information Management Systems („PIMS“) spielt in der Diskussion eine entscheidende Rolle.

Einen ausführlichen Beitrag zu dieser Thematik findet sich auch im DFN-Infobrief Recht 1/2022.

J!Cast abonnieren

Neues Webinar zum neuen Jahr

Zunächst wünscht Ihnen das Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht (ITM) ein frohes neues Jahr! Wir hoffen, Sie hatten alle schöne Feiertage und sind gut in das Jahr 2022 starten.

Das neue Jahr möchten wir mit einem knapp einstündigen Vortrag von Dr. Anselm Rodenhausen (Rechtsabteilung Zalando) am Dienstag, den 18.01.2022 um 12 Uhr virtuell über Zoom beginnen!

Seminar: Vergleich zwischen dem deutschen und österreichischen Internetrecht

Das ITM freut sich, dass Prof. Dr. Thomas Hoeren gemeinsam mit Herrn Prof. Dr. Nikolaus Forgó aus Wien ein Seminar zum Thema „Vergleich zwischen dem deutschen und österreichischen Internetrecht“ im kommenden Sommersemester veranstalten kann. Das Seminar soll – sofern die Corona-Pandemie es zulässt – in Wien stattfinden. Die verbindliche Vorbesprechung mit Themenvergabe findet virtuell über Zoom am Montag, den 10. Januar 2022, um 17:00 Uhr statt. Wenn Sie an dem Seminar teilnehmen möchte, ist ein Besuch der Vorbesprechung zwingend notwendig. Die Einwahldaten und die weiteren Informationen zum Ablauf sowie zu den Themen entnehmen Sie bitte dem verlinkten Dokument:

Ankündigung Seminar: Vergleich zwischen dem deutschen und österreichischen Internetrecht

Wir würden uns freuen, wenn Sie bei Interesse bereits zuvor an Prof. Hoeren eine kurze E-Mail (hoeren@unimuenster.de) schreiben würden. Dann ist eine bessere Planung möglich.

Doktorandenseminar virtuell

Am 3. und 4. Dezember 2021 fand das alljährliche Doktorandenseminar am ITM statt. Unter der Leitung von Professor Dr. Thomas Hoeren diskutierten rund 20 Doktorandinnen und Doktoranden über ausgewählte Forschungsvorhaben aus dem Bereich ITM, vom gewerblichen Rechtsschutz über das Urheberrecht bis hin zum Werbe- und Datenschutzrecht sowie Legal tech. Erläutert wurden die Grundbegriffe wissenschaftstheoretisch korrekter Recherche, der Grundaufbau einer Promotion sowie Formalia der Dissertation. Eingehend wurden spannende thematische Einzelfragen thematisiert, wie die Grenzen des datenschutzrechtlichen Auskunftsanspruchs, das Urheberrecht in Südafrika oder patentrechtliche Fragen der Genomanalyse. Daneben gab es dann noch Einzelgespräche, bei denen die verschiedenen Vorgehensweisen ausführlich besprochen wurden.

Kurzweiliger Kicker-Abend am ITM

Am vorletzten Freitag fand unter 2G+-Bedingungen das alljährliche ITM-Kickerturnier statt. Acht Teams traten mit ganz unterschiedlichen Zielen an. Während die einen nach ewigem Ruhm strebten, bemühten andere das Olympische Motto von Pierre de Coubertin: „Teilnehmen ist wichtiger als Siegen.“ Dennoch wurde am Ende freilich ein Sieger-Team ermittelt. In einem packenden Finalspiel konnten sich Nicolas und Max durchsetzen. Während Max von hinten das ein ums andere Mal mit wuchtigen Fernschüssen traf, brillierte Nicolas als filigraner Stürmer. Das kongeniale Duo, welches auch schon einige ITM-Quizze für sich entscheiden konnte, behielt im Finale die Oberhand über Nele und Nico, die sich ebenfalls mit bärenstarken Leistungen bis ins Finale katapultiert hatten.

Gewinner des Überraschungspreises waren Klaus & Hubsi. Die beiden Datenexperten dürfen sich beizeiten – ebenso wie Nicolas und Max – über eine schöne Überraschung freuen. Und freuen ist auch das Stichwort mit Blick aus das Jahr 2022. Für den Sommer ist die nächste Ausgabe des „ITM-Campuskickern“ geplant. Dann hoffentlich wieder in etwas gelösterer Atmosphäre und mit anschließendem Grillen und gemütlichem Nachgang.

Vielen Dank an alle Teilnehmer:innen – wir freuen uns schon sehr auf das nächste Turnier!