Webinar über die deutsche Juristenausbildung zusammen mit Professor Forgó/Universität Wien

Auf Einladung von Professor Nikolaus Forgó von der Universität Wien führte Professor Dr. Thomas Hoeren eine Vortragsveranstaltung über die deutsche Juristenausbildung durch. Das Seminar war Teil einer umfangreichen Seminar – und Vortragsreihe an der Universität Wien unter dem Motto „Ars boni“. Präsentiert wurde dabei die Grundstruktur der deutschen Juristenausbildung mit ersten Staatsexamen und zweiten praxisorientierten Staatsexamen. Diskutiert wurde vor allem die Menge des Studiums und der Zwang, alles in einem Prüfungstermin wissensmäßig parat zu haben. Sehr positiv bewertet wurde die Schwerpunktausbildung, etwa der Schwerpunkt ITM in Münster. Hoeren warnte vor den deutschen Habilitationen und vor zu großer Euphorie für den deutschen Karriereweg zum Professor. An dem Seminar nahmen mehr als 300 Zuhörer aus ganz Europa teil. Hier das Video

Medienanstalten konsultieren GOAL

Die Arbeitsgemeinschaft der Landesmedienanstalten (die Medienanstalten – ALM) sind gegenwärtig damit beschäftigt, den neuen Medienstaatsvertrag durch Satzung zu konkretisieren. Im Rahmen der Modernisierung des Medienstaatsvertrages wurden Soziale Netzwerke und Suchmaschinen zu mehr Transparenz und Diskriminierungsfreiheit verpflichtet. Die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten hat zur Sicherstellung einer praxistauglichen Konkretisierung des Staatsvertrags und zur Identifizierung möglicher Umsetzungsschwierigkeiten das GOAL-ITM-Team unter der Leitung von Prof. Hoeren (GOAL-Projektsprecher, ITM, WWU Münster) konsultiert und um eine diesbezügliche Stellungnahme gebeten. Die Stellungnahme des GOAL-ITM-Team hat sich insbesondere mit den juristischen Besonderheiten von Informationsintermediären und deren Einsatz von KI-Anwendungen auseinandergesetzt.

Aufsatz „Datenschutzrechtliche Fragestellungen zur Auswahl von Videokonferenztools“

Die Wissenschaftlichen Mitarbeiter Nicolas John und Maximilian Wellmann haben in einem jüngst veröffentlichten Aufsatz (John/Wellmann, DuD 2020, 506-510) das sich während der Corona-Krise rasant gewandelte Kommunikationsverhalten zum Anlass genommen, datenschutzrechtliche Fragestellungen im Bereich der Videokonferenzsoftware zu untersuchen. Ausschlaggebend hierfür waren nicht zuletzt die zahlreichen Anfragen, die das ITM zu dieser Thematik in der heißen Phase der Corona-Krise erreichten und noch immer erreichen. Der Beitrag geht einer Vielzahl datenschutzrechtlicher Problemlagen auf den Grund, die besondere Anforderungen an den Verantwortlichen stellen.

Konsultation der Goal-Gruppe um KI-Forscher Prof. Dr. Hoeren durch TILT/Niederlande

Die Goal-Gruppe rund um Prof. Dr. Thomas Hoeren (zu GOAL) hat an einer Expertenkonsultation eines niederländischen Forschungsprojektes teilgenommen. Die Konsultation erfolgte durch das Tilburg Institute for Law, Technology, and Society (TILT), welches in einem Verbundprojekt von mehreren Universitäten im Auftrag der niederländischen Regierung zur Regulierung von KI forscht. Prof. Dr. Hoeren und die Goal-Forschergruppe am ITM haben insbesondere den Rechtsstand de lege lata bewertet und mögliche Änderungen der bisherigen Standards in KI-Richtlinien evaluiert.

Vortrag „E-Prüfungen – Eine datenschutzrechtliche Betrachtung“

Im Rahmen einer Sitzung des „Kanzlerarbeitskreises Digitale Transformation“ an der Technischen Universität Braunschweig hielten die wissenschaftlichen Mitarbeiter Malin Fischer (RiDH) und Owen Mc Grath (DFN) am Mittwoch, den 15. Juli einen Vortrag zur datenschutzrechtlichen Bewertung von digitalen Prüfungen. Der Vortrag beinhaltete weitestgehend Ergebnisse der letztmonatigen Kooperation der Rechtsinformationsstelle Digitale Hochschule NRW und der Forschungsstelle Recht im DFN. Zentral behandelt wurde die Vereinbarkeit von digitalen Überwachungsmaßnahmen (sog. Proctoring) mit dem europäischen Datenschutzrecht. Besonderes Augenmerk legte der Vortrag auf einen passenden Erlaubnistatbestand der DSGVO und die Einhaltung der Grundsätze der rechtmäßigen Verarbeitung personenbezogener Daten bei der Durchführung gängiger Überwachungsmaßnahmen. Im Anschluss wurde kurz über Details diskutiert.

Die rechtlichen Aspekte von E-Prüfungen wurden abschließend durch einen Praxisbericht der Universität Osnabrück von Dr. Andreas Knaden ergänzt.

Wir bedanken uns recht herzlich beim Kanzlerarbeitskreis Digitale Transformation für die Einladung!

Vortrag zu Entwicklungen im chinesischen Urheberrecht

Am 14.07.2020 hielt Zhang Kaiye* am ITM einen Vortrag über die Entwicklung des chinesischen Urheberrechts. Er führte die Zuhörer*innen in die Entstehung des Copyright Act ein und verschaffte ihnen einen Überblick über die wesentlichen Aspekte der drei seitdem vorgenommenen Gesetzesänderungen. Dabei setzte er diese immer auch in den internationalen Kontext, vom Berner Übereinkommen bis zum Beijing Treaty on Audiovisual Performances.

Den Schwerpunkt des Vortrags bildete die Diskussion der mit der letzten Änderung eingeführten Punitive Damages. Nach Art. 53 des chinesischen Copyright Act können bei willentlichen und besonders schweren Urheberrechtsverletzungen Punitive Damages verhängt werden. Die Höhe des Schadensersatzes richtet sich nach dem Wert des Schadens und ist an den Rechteinhaber zu zahlen. Damit knüpft der Copyright Act an andere Bereiche, wie das chinesische Consumer Protection Law, Trademark Law und Unfair Competition Law an, in denen bereits Punitive Damages möglich sind.

Im Anschluss an den Vortrag bestand Gelegenheit für Fragen und eine Diskussion. Das ITM dankt Zhang Kaiye für seinen interessanten Vortrag und die hervorragende Arbeit als Gastwissenschaftler in der zivilrechtlichen Abteilung des ITM.

* Zhang Kaiye ist Promotionsstudent an der School of Law der Tsinghua University in China und Gastwissenschaftler in der zivilrechtlichen Abteilung des ITM.

J!Cast: Diskriminierung durch Algorithmen oder algorithmische Fairness

In diesem neuen Podcast der ITM-Reihe J!Cast geht es um die Diskriminierung durch algorithmische Systeme. Johannes Kevekordes (wissenschaftlicher Mitarbeiter) des vom BMBF geförderten Drittmittelprojekt GOAL (Governance of/ by Algorithms) wird von Matthias Haag interviewt. Im Podcast wird ein Überlick über die Problemstellungen im Rahmen der Diskriminierung durch Algorithmen gegeben.

Weitere Informationen zu GOAL finden sich auf der Website von GOAL und auf Twitter unter @Goal_Projekt.

 

J!Cast abonnieren

Bibliothek des ITM wieder geöffnet

Die Bibliothek des ITM ist ab dem 20.07.2020 wieder geöffnet. Es gelten die gewöhnlichen Öffnungszeiten.

The library of the ITM will be open again from 20.07.2020. The usual opening hours apply.

Bericht von der GOAL-Summer School vom 23.-24. Juni 2020

 

 

 

Am 23. und 24. Juni fand die vom GOAL-Projekt ausgerichtete Summer School statt. Aufgrund der durch die Corona-Krise bedingten besonderen Umstände wurde diese digital abgehalten. Sowohl projektinterne als auch externe Speakers diskutierten zu interessanten Fragestellungen, die sich rund um die Governance von Algorithmen drehten. Es gab Vorträge sowie Workshops aus den Fachrichtungen der (Sozio-)Informatik, Rechtswissenschaft, Ethik, Volkswirtschaftslehre und Technikfolgenabschätzung.

Nachschau: „Bekämpfung von Corona – eine Frage von Geld und Patenten?“

Am ITM hat heute (23.06.2020) der Journalist Niklas Schenck mit Oliver Lampe (Geschäftsführer der Forschungsstelle Gewerblicher Rechtsschutz) im Webinar „Bekämpfung von Corona – eine Frage von Geld und Patenten?“ darüber diskutiert, welche Auswirkungen das Patentrecht auf die Forschung und Entwicklung von Medikamenten und anderen medizinischen Geräten hat. Insbesondere ist dabei auf die aktuelle Coronavirus Pandemie eingegangen worden. An der Veranstaltung nahmen über Zoom und Youtube mehr als 100 Expertinnen und Experten für gewerblichen Rechtsschutz und Pharmarecht (u.a. aus dem Kreis der GRUR) teil.